Mensch MikrobeStart - Mensch Mikrobe

Heinrich Hermann Robert Koch (1843 - 1910) war ein deutscher Arzt und Mikrobiologe. Als Begründer der modernen Bakteriologie identifizierte er die spezifischen Erreger von Tuberkulose, Cholera und Anthrax und unterstützte experimentell das Konzept der Infektionskrankheit. Koch schuf und verbesserte Labortechniken sowie Methoden auf dem Gebiet der Mikrobiologie. Seine Forschung führte zur Schaffung der Kochs Postulaten, einer Reihe von vier verallgemeinerten Prinzipien, die spezifische Mikroorganismen mit spezifischen Krankheiten verbinden, und die bis heute der "Goldstandard" in der medizinischen Mikrobiologie sind. Für seine Tuberkuloseforschung erhielt Koch 1905 den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin. Das Robert Koch-Institut (RKI) trägt ihm zu Ehren seinen Namen.

Biographie

Diese kurze tabellarische Biographie von Robert Koch listet die wichtigsten Etappen seiner Ausbildung, Forschungen und seines privaten Lebens auf.

  • 1843
    Heinrich Hermann Robert Koch wird am 11. Dezember in Clausthal (Harz) als drittes von 13 Kindern des Bergmanns und späteren Geheimen Bergrats Hermann Koch (1814–1877) und dessen Ehefrau Mathilde (geb. Biewend, 1818–1871) geboren.
  • 1847
    Robert Koch bringt sich als Vierjähriger selbst das Lesen und Schreiben bei. Er schaute es sich von seinen älteren Brüdern ab. Ab 1848 wurde er von einem Privatlehrer unterrichtet.
  • 1850
    Er wechselte er auf das humanistische Gymnasium in Clausthal, und macht 1862 Abitur.
  • 1855
    Sein Großvater mütterlicherseits macht ihn mit dem Mikroskop vertraut und führte ihn in die damals noch neue Fotografie ein.
  • 1862
    Er beginnt Naturwissenschaften und Medizin in Göttingen zu studieren und schließt es 1866 mit einer Promotion (summa cum laude) ab.
  • 1867
    Heirat mit Emmy Fraatz (Tochter eines Pfarrers); im folgenden Jahr kommt Kochs einziges Kind, Gertrud, zur Welt.
  • 1870
    Im Deutsch-Französischen Krieg (bis 1871) meldet sich Koch freiwillig zum Sanitätsdienst.
  • 1872
    Koch wird Amtsarzt in Wollstein (Provinz Posen im heutigen Polen).
  • 1876
    Um den Erreger Bacillus anthracis (Milzbrand; 1849 von Aloys Pollender erstmals beschrieben) näher zu untersuchen, hatte er Bakterienkulturen auf Glasobjektträgern fixiert, mit Farbstoffen gefärbt und mikroskopisch beobachtet. Er konnte so auch erstmal die Sporen des Bakteriums nachweisen, die sehr wiederstandfähig sind, und sich bei günstigen Bedingungen wieder in Bakterien umwandeln. Milzbrand war damals eine weit verbreitete Viehseuche, die immer wieder ausbrach, da die Tiere vergraben wurden (was die Sporen überleben ließ) und nicht verbrannt wurden.
  • 1877
    Koch perfektioniert die Mikroskopie und veröffentliche die ersten Fotos von Mikroorganismen.
  • 1880
    Berufung ans Kaiserliche Gesundheitsamt in Berlin.
  • 1881
    Koch publiziert eine neue Kulturplatten-Technik mit festen, transparenten Nährböden zur Züchtung von Bakterien.
  • 1882
    Ihm gelingt der Nachweis des Tuberkulose-Bakteriums. Beginn der öffentlichen Kontroverse mit dem Franzosen Louis Pasteur (1822 - 1895), der ebenfalls auf dem Gebiet der Epidemiologie arbeitet.
  • 1883
    Im Auftrag der britischen Regierung leitet er eine einjährige Forschungsexpedition nach Indien, wo er das Cholera-Bakterium als Auslöser der Durchfallseuche nachweist. Die Seuche trat in Europa seit 1817 auf und forderte unzählige Todesopfer.
  • 1885
    Koch wird Professor für Hygiene an der Friedrich-Wilhelms-Universität in Berlin. Zu seinen Mitarbeitern zählen u.a. die späteren Nobelpreisträger Emil Behring und Paul Ehrlich.
  • 1890
    Auf dem „Zehnten Internationalen Medizinischen Kongress“ 1890 in Berlin stellt Koch ein angebliches Heilmittel für Tuberkulose, das Tuberkulin, vor. Zu dieser Zeit starb etwa jeder siebte Deutsche an der Infektionskrankheit. Das Tuberkulin erweist sich zwar als hilfreich bei der Diagnose, war jedoch als Therapeutikum wirkungslos.
  • 1891
    Das Königlich Preußische Institut für Infektionskrankheiten in Berlin, das heutige Robert Koch-Institut (RKI), wird mit Koch als erstem Direktor gegründet.
  • 1893
    Scheidung von Emmy Koch (1847–1913); Heirat mit der 20-jährigen Hedwig Freiberg (1872–1945).
  • 1896
    In den nächsten 9 Jahren (bis 1906) mach Koch Forschungsreisen in Begleitung seiner Frau in die Tropen. Er untersucht Entstehung und Ausbreitung der Pest, der Malaria, der Schlafkrankheit (Afrikanische Trypanosomiasis) und der Rinderpest.
  • 1905
    Für seine Untersuchungen und die Entdeckung des Tuberkulose-Erregers erhält er den Nobelpreis für Medizin.
  • 1910
    Robert Koch stirbt am 27. Mai in Baden-Baden. Seine Urne wird im Robert Koch-Instituts beigesetzt.